Berliner Meisterschaften der Damen/Herren 2011

Freitag: Im ersten Wettbewerb der diesjährigen Berliner Meisterschaften der Damen/Herren gewinnen Sarah-Madeleine Schrödter und Robert Kempe (VfL Tegel/Hertha BSC) das Mixed-Finale mit 3:0 (8, 8, 8) gegen Priebe/Nagm (TTC Neukölln/Rein.Füchse). Herzlichen Glückwunsch! Das Viertelfinale verlieren M.Freitag/D.Streich (eastside/Hertha BSC) nach 10:7 - Führung im Fünften gegen Priebe/Nagm nur denkbar knapp und vepassen die Bronze-Medaille.
Leider konnte das an Position 1 gesetzte Paar A.Heck/I.Cekic (VfL Tege/Hertha BSC) wegen der Absage von Irfan Cekic nicht spielen.



Samstag: Mit Daniel Streich und Irfan Cekic sagen auch im Einzel Nr.4 + 5 der ursprünglich 22 gemeldeten Herthaner meist krankheitsbedingt ab, von hier aus gute Besserung allen! In den Gruppenauslosungen gibt es zunächst keine gravierenden Änderungen. Die Spiele verlaufen fast nach Setzliste mit wenig Überraschungen. Nur Pat Hörning, Max Andreß und Maurice Maurer schaffen von den Herthanern nicht den Einzug in die Endrunde. Die Setzplätze für die Endrunde wurden dann neu und richtig vergeben. Hier scheiden in der 1.Runde unsere Juniors Carlos Schütze und Rodney Kannen sowie Senior Robby Nitschke aus. Bei Letzterem ist die eigentliche Stärke (Rh-Noppe press) die augenblickliche Schwäche. Bei etwas besserem Durchaltevermögen der vorgegebenen Taktik war bei Rodney (-9 im Fünften) auch die 2.Runde möglich.
Die Auslosung der Herren-Doppel wurde geändert und die ersten drei Runden bereits absolviert: Danach sind Borchardt/Popal (Hertha/SCC) doch an 1 statt wie vorher 5-8 gesetzt. Alle anderen Setzungen kann man in Frage stellen.
Nach knappem Sieg von Kannen/Andreß (Hertha) in der ersten Runde gegen Kuhr/Wiech (M.Fü/Frdhn) spielen beide fantastisches Tischtennis für ihre Altersklasse gegen die Gesetzten Dietrich/Nagm (Rein.Füchse) mit Szenen-Applaus für beide Seiten! Trotz Satzbällen in zwei verlorenen Sätzen gratulierten nach der 1:3 - Niederlage unsere beiden Jungs ihre Gegner voller Stolz.
Auch unsere Paarung Maurer/Schütze musste sich nach der ersten Runde verabschieden . . .

Sonntag: Überraschendes Aus in Runde 2 der Herren für Niels Büchel nach 7:3 - Führung im Fünften gegen J.Scholz (Bl-Go)! Ebenso musste Tung Tran einem langsam wieder besser werdenen Sven Wonneberg (Bor.Spandau) gratulieren. Günter Boguschewski gewinnt äußerst knapp gegen M.Bothin (Südring), ebenso wie Robert Kempe nach Abwehr mehrerer Matchbälle gegen P.Kuder (Brauereien). Alle anderen 6 Herthaner schaffen die 3.Runde mit weniger Schwierigkeiten. Hier hatte Ali-Serdar Gözübüyük nach 0:2 - Rückstand/ 3:2 - Sieg gegen T.Riedel (Rein.Füchse) etwas Probleme, das Achtelfinale zu erreichen. Ein sehr gutes Match liefert erneut Günter Boguschewski gegen M.Börner (Rein.Füchse), das er nur knapp mit 2:3 verlor. Für die Überraschung in dieser Runde sorgt Sebastian Kobus (Hertha BSC) durch ein glattes 3:0 über D.Bartels (Rein.Füchse). Von den anderen 5 Herthanern schaffen dann 4 relativ sicher das Achtelfinale, nur Benno Fischer verliert deutlich gegen Martin Dietrich (Rein.Füchse).
In der Doppelkonkurrenz war im Achtelfinale für die meisten Herthaner Endstation. Lediglich Borchardt/Popal (Hertha BSC/SCC) schaffen es bis ins Finale und werden am Ende verdient Berliner Meister.

Mit dem Achtelfinale im Einzel beginnt der Kampf um die Plätze zu den RIM (ehemals Norddeutsche Meisterschaften). Ali-Serdar Gözübüyük (Hertha BSC) verpasst nur knapp einen der ersten beiden Sätze gegen einen "abstrahlenden" Matze Dietrich (Rein.Füchse) zu gewinnen, um sich bessere Siegchancen zu wahren. Den 3.Satz gewinnt Ali zu 4 und verliert dann den 4.Satz wieder in der Verlängerung!

Nachdem Robert Kempe zwei Runden zuvor schon einen "Krimi" abgeliefert hatte, legt er gegen M.Börner (Rein.Füchse) noch einen drauf: Robert ohne Rückhand und auch Börni total vorhandorientiert mit super-Endschlägen aus der Rückhandseite... Der Glücklichere am Ende hieß Robert Kempe, man kann hier kaum sagen, wer sich das Ergebnis erkämpft oder verdient hätte.

Philipp Wernecke (Hertha BSC) verliert nach zwei hart umkämpften Sätzen zum 1:1 den Dritten wirklich unverdient mit zwei "Krücken" in der Verlängerung gegen einen stark spielenden Amin Nagm (Rein.Füchse). Dieser dritte Satz war sicher die Vorentscheidung für die 1:3 - Niederlage, dennoch großes Lob an Philipp für seine Disziplin nach so viel Pech!

An Nguyen (Hertha BSC) hat gegen Axel Berger (Rein.Füchse) nur Chancen mit mehr Training und besseren Aufschlägen. Beides fehlte und damit bekommt die Setzliste wieder einmal recht. Sebastian Kobus (Hertha BSC) verliert erwartungsgemäß gegen den zunächst nur an 25, jetzt an 2 gesetzten und auch späteren Vizemeister Nico Popal (SCC).

Im Halbfinale haben dann Sebastian Borchardt (Hertha BSC) und Nicolai Popal (SCC) wenig Mühe, ihre Setzplätze zu bestätigen.

Das Finale gewinnt Basti dann doch recht deutlich mit 4:1, auch hier herzlichen Glückwunsch!



Der zweifache Titelträger Sebastian Borchardt (Hertha BSC).


Erst an 25 gesetzt, dann doch erwartungsgemäß Vize: Nicolai Popal (SCC).


Zuverlässig alte Klasse bis ins Halbfinale Axel Berger (Rein.Füchse).


Robert Kempe nach seinem Sieg im Achtelfinale gegen Börni . .


Die Siegerinnen im Einzel der Damen: Alina Heck, Sarah Diekow, S.-M.Schrödter und N.Priebe (v.r.n.l.)


Die Sieger bei den Herren: Sebastian Borchardt, Nicolai Popal, Martin Dietrich und Axel Berger (v.l.n.r.)


Fazit dieser BEM: Setzung/Auslosung völlig mißlungen, man sollte doch darauf achten, dass der einzig Involvierte nämlich Aktivensprecher mindestens dabei ist, damit die Patzer nicht noch mal passieren. Es gab auch andere Angebote der Erstellung einer Setzreihenfolge für die BEM, die u.a. auch die Gruppenzweiten berücksichtigen würden, wurden aber leider als "überflüssig" abgelehnt.
Ausrichter Borussia Spandau hat wie immer so weit alles gut über die Bühne gebracht. Aber aktueller Ergebnisdienst vor Ort sowie ein online-Dienst über die Verbandsseite muss jeweils dazu kommen und Standart werden.
Mit drei ersten Plätzen und zahlreichen guten Platzierungen ist diese Berliner Meisterschaft 2011 aus Hertha Sicht trotz des Fehlens unseres Jugend-Stars Irfan Cekic eine doch sehr erfolgreiche geworden. Die Dominanz im Herrenbereich bestimmen eindeutig Hertha BSC und die Reinickendorfer Füchse. Leider haben beide Vereine und Berlin zusammen zur Zeit kein Potential an ausreichenden (Nachwuchs-) Spielern zur Bildung einer dritten/vierten Regionalligamannschaft. Aber genau darauf müssen alle hinarbeiten, um unseren Berliner Nachwuchs auch zukünftig deutschlandweit konkurrenzfähig zu halten .


Weitere Infos und Fotos bei VfL Tegel + SCC . Alle Fotos auf dieser Seite von Chr.Leske, vielen Dank!



Ergebnisse . . .